Allgemeine Hinweise zum Umgang mit Seide
Fettflecken
Frische Fettflecken lassen sich oft mit Backpulver entfernen: trocken auf die Stelle streuen, ca. 20 Min. einwirken lassen und abklopfen. Ansonsten hilft Waschbenzin. Vorsicht!!: erst eine Farbprobe an einer wenig sichtbaren Stelle machen und nur auftupfen - nicht reiben. Im Zweifel in eine gute chemische Reinigung geben.
(Bitte fragen Sie vorher Ihre Putzerei, denn wir empfehlen bei Seide allgemein nur eine Reinigung von einer fachmännischen Putzerei durchführen zu lassen!)

Schweiss
Der Alkalianteil im menschlichen Schweiß kann hoch sein, die Seide schädigen und sogar abfärben lassen. In diesem Fall können Schutzeinlagen Abhilfe bringen. Seide ist deshalb nicht beständig gegen Schweiß und UV-Strahlen!
Das kann dazu führen, dass die Seide brüchig wird, ausbleicht oder vergilbt. Daher sollte möglichst vermieden werden, dass die Seide mit Schweiß in Berührung kommt, zudem sollte dieser Stoff auch nicht direkt mit Deos und Parfums besprüht werden!

Aufbewahrung
Seide kann nur gerollt oder hängend aufbewahrt werden. In zusammengelegten Seidentextilien können Knickfalten entstehen, die nicht mehr entfernt werden können, zudem wird die Seide an diesen Stellen brüchig. Es gilt auch hier, dass die Seide nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden sollte.